DurchsuchenSeiten bearbeiten
Gehe zu:Hauptverein Kategorie: Hauptverein 25. Januar 2013 00:00 Alter: 5 Jahr(e)



Neujahrsempfang des TV Friesen

Ehrenamt kennt kein Alter

 

Das Ehrenamt stand beim Neujahrsempfang des TV Friesen in der Gaststätte "Im Wilden Mann" im Mittelpunkt. Die erste Vorsitzende Gudrun Busch betonte, dass der Vorstand diesen Abend auch in Zukunft nutzen möchte, aktive Mitglieder aus einem jeweiligen Jahrzehnt zu danken, zu würdigen und vorzustellen. Die Premiere gab es zu Beginn des 63. Vereinsjahres:

Bis 20 Jahre: Fabian Friedrich ist seit 12 Jahren Judosportler, seit drei Jahren ist er  Übungsleiter in der Judoabteilung. Gudrun Busch: "Eine klassische Vereinskarriere." 

20 bis 30 Jahre: Tamara Seidel  begann ihre "klassische TV-Friesen-Karriere" mit dem Eltern- und Kind-Turnen, wechselte zum Kinderturnen, kam über die Rhythmische Sportgymnastik wieder zum Leistungsturnen und gehörte bald zur Riege um Paul Hanewinkel. Sie ist seit 15 Jahren auch Übungsleiterin und Kampfrichterin der Turnabteilung.

30 bis 40 Jahre: Carsten Sauermann gehört bei den Basketballern zu den Stützen. Vor zehn Jahren hat er eine Traineraufgabe angenommen und ist seitdem verantwortlich für den Nachwuchsbereich. Derzeit trainiert er erfolgreich die U18-Mannschaft.

40 bis 50 Jahre: Ludger Langenberg. Langjähriger Handballabteilungsleiter (2005-2011), Übungsleiter, Organisator von Veranstaltungen innerhalb der Handballabteilung ist auch weiterhin als Spielwart aktiv.

50 bis 60 Jahre: Franz-Josef Wewer ist seit zehn Jahren sehr engagiert im Lauftreff Klatenberg. Dort setzt er sich etwa als Lauftreffleiter ein, kümmert sich um die Anfängerkurse, widmet sich der Organisation der Volksbank-Cityläufe, insbesondere in technischer Hinsicht.

60 bis 70 Jahre: Gisela Weidemann spielt  Badminton in der Breitensportmannschaft. Von 1996 bis 2003 war sie Übungsleiterin und organisiert die sehr beliebten jährlichen Radfahrabteilungsausflüge.

70-80 Jahre: Benno Fengler hat Mitte der 80er Jahre die Wanderabteilung gegründet und aufgebaut. Zehn Jahre lang faszinierte er mit seinen Touren, gehörte dem Vorstand des Vereins an und ist seit einigen Jahren Coach des Vorstandes des TV Friesen. So profitiert der Verein auch von seinen beruflichen Erfahrungen.

Die erste Vorsitzende wies in ihrem kurzen unterhaltsamen Rückblick fest, dass es den Abteilungen auch 2012 wieder gelungen sei, die Kombination aus Breiten- und Leistungssport umzusetzen. Sie bedankte sich bei allen die Verantwortung im Verein übernehmen, bei allen, die sich für den TV Friesen in ehrenamtlicher Funktion auf vielen unterschiedlichen Ebenen einsetzen und so über dreitausend Mitgliedern ein breites sportliches Angebot ermöglichen.  Auch das vergangene Jahr habe viele Höhepunkte gehabt.

In diesem Jahr beteiligt sich der TV Friesen mit einer eigenen Veranstaltung am Jubiläumsjahr: 775 Jahre Stadt Telgte werde der Vereinen am 29. Juni zusammen mit der Volksbank umsetzen: 775 Kilometer sollen erwandert, erradelt, erwalkt und erlaufen werden und zum Schluss soll es in der Stadt an der Volksbank das große 775er-Finale des TV Friesen geben. Mit Unterstützung des Landessportbundes NRW könne der Verein erstmals als Ausbildungsstätte  für Jugendliche dienen und freue sich, dass der TV Friesen jetzt einem jungen Menschen ein freiwilliges soziales Jahr ermöglichen kann.

Bürgermeister Wolfgang Pieper beglückwünschte seinen TV Friesen für die Vielfalt im sportlichen Angebot. "Ich bin gerne gekommen, möchte hiermit auch meine Wertschätzung  zum Ausdruck bringen, dass Telgte stolz ist, einen so breit aufgestellten Sportverein zu haben. Bei euch habe ich gleich das Gefühl, ihr seid wie eine große Familie," machte er in seinem Grußwort deutlich.

 

Die beiden Vorsitzenden des TV Friesen Gudrun Busch (2.v.r.) und Jutta Niermann (2.v.l.) freuen sich zusammen mit Bürgermeister Wolfgang Pieper (3.v.l.) diese Mitglieder für ihr ehrenamtliches Engagement im TV Friesen auszuzeichnen,