DurchsuchenSeiten bearbeiten
Gehe zu:Hauptverein Kategorie: Hauptverein 10. Januar 2017 13:29 Alter: 314 Tag(e)



65 Jahre TV Friesen (1951-2016)

Gudrun Busch und Jutta Niermann

„Wir stellen uns den Herausforderungen!“

Der TV Friesen - am 7. September 1951 gegründet - blickt in diesem Jahr auf seine 65-jährige Vereinsgeschichte zurück.
Die beiden Vorsitzenden des Vereins, Gudrun Busch und Jutta Niermann, beleuchten dieses "Alter" zum Jahreswechsel  und stellen fest: „Wir sind auch im 66. Jahr ein jung gebliebener Verein“, bedeutet“ frisch, fröhlich, frei, aufgeschlossen und:  "Wir stellen uns den Herausforderungen", freuen sich die beiden Powerdamen, die sich gerne noch weitere Mitstreiter im Ehrenamt wünschen. Doch diese für das Ehrenamt zu gewinnen, sei in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach. Darum sei man im Verein froh, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für bestimmte Konzepte zu finden. Ein Projekt ist das Internet, die Neugestaltung und Pflege der Vereinshomepage im 66. Jahr.“ Hierfür habe der Verein Experten und Ehrenamtliche gewinnen können, die nachhaltig dafür sorgen, dass der TV Friesen auch digital so gut aufgestellt ist wie im täglichen Vereinsleben in den Sporthallen und im Vereins- und Sportzentrum an der Münsterstraße 14.

Die Homepage des Vereins zählte in letzter Zeit mehr zu den Schlusslichtern der engagierten und aktiven Vereinsarbeit.
Die Projektgruppe „Vereinshomepage“ traf sich bereits in diesem Jahr mehrfach.
Das Projektteam plant für das neue Jahr einen kompletten Neuaufbau. Jutta Niermann: "Wir können nicht alles so schnell verwirklichen. Wir müssen berücksichtigen, dass wir alle ehrenamtlich arbeiten, daher mehr Zeit benötigen und auch auf die Ausgaben zu achten haben. Doch wir sind am Ball und arbeiten mit Sachverstand an dem modernen TV Friesen, der spätestens Ende 2017 im digitalen Netz gut aufgestellt ist. Das digitale Zeitalter hat uns erfasst und wir müssen auf "Ballhöhe bleiben", um nicht den Anschluss zu verlieren.“
 

Nicht nur dort will der Verein wachsen. „Wir wollen auch weiterhin Wachstum erreichen. Doch nur dort, wo wir es auch gestalten können“, grenzt Gudrun Busch den Aktionsradius ein. Grenzen geben es bei der Hallenkapazität durch die Ausweitung des Schulsportes in den Nachmittagsbereich und durch den nicht zur Verfügung stehenden Raum für neue Sportgeräte. „Die Geräteräume sind  voll“, bedauert die Vorsitzende. Den Volleyballsport im TV Friesen sieht Gudrun Busch auf einen guten Weg. Mit Jörg de Boer haben wir einen Abteilungsleiter, der darauf ausgerichtet ist, den Volleyballsport nachhaltig im Verein zu etablieren. Bislang gibt es bereits Breitensportteams und zwei Wettkampfmannschaften.

Gudrun Busch und Jutta Niermann stellen im Laufe der letzten Jahre eine spürbare Veränderung in der Nachfrage fest: „Sport und Gesundheit haben einen geänderten Stellenwert. Sport ist viel, Mitgliedschaft nicht alles und nicht für alle wichtig. Denn im Gleichschritt zur Vereinsarbeit marschieren im größten Sportverein der Stadt Kursangebote für aktive Mitbürger und Sportangebote für Mitglieder.
Rund 3.000 aktive Sportler halten sich unter der Vereinsfahne des TV Friesen fit: 15 Abteilungen und das Sport- und Ballettstudio sind seit 15 Jahren untrennbar miteinander verknüpft. Etwa 400 Telgter sind wöchentlich im Sportstudio des TV Friesen an der Münsterstraße 14 aktiv. Die Ballettschule und die Reha-Kurse haben großen Zulauf und teilweise muss der TV Friesen auch einen Aufnahmestopp vornehmen.
Immer umfangreicher werde die Verwaltungsarbeit. Hier nennt Jutta Niermann die Vereinsbuchhaltung und die Führung von Führungszeugnissen, die von allen Übungsleitern, die mit Kindern arbeiten, vorliegen.

Das Jahr 2016 startete der TV Friesen wie auch das Jahr 2017 mit dem Neujahrsempfang. Es folgten zwei großartige Ballettaufführungen in der Walldorfschule Gievenbeck.
Am 10. und 11. Februar
gibt es zwei weitere Ballett-Höhepunkte. In den einzelnen Abteilungen gab es unterschiedliche Aktivitäten und Erfolge. Der Volksbank-City-Lauf sei ein herausragendes Ereignis, ebenso die Erfolge der Ballsportmannschaften. Ein weiterer Höhepunkt im 65. Vereinsjahr war der Vereinsnachmittag, der den Aktiven und Zuschauern einen Querschnitt durch das Vereinsangebot lieferte.

Mit Erleichterung kann seit September die Zweifachsporthalle wieder für den Vereinssport genutzt werden.

Gudrun Busch und Jutta Niermann bedauern, dass die Grundschulen in 2016 alle Turniere abgesagt haben. Diese Zusammenarbeit sei  jedoch sehr wichtig, um so auch junge Menschen für den Vereinssport zu begeistern. Denn der Teamgedanke spiele im Mannschaftssport eine entscheidende Rolle. „Wir werden hierfür neue Formate entwickeln müssen“, so das Führungsduo.

Es gebe auch im 66. Vereinsjahr eine Menge zu tun. Zum Neujahrsempfang am 20. Januar im „Wilden Mann“ wird die erste Vorsitzende Gudrun Busch den Ehrenamtlichen nicht nur Dank aussprechen, sondern sie auch ermutigen, auch weiterhin für den TV Friesen als Übungsleiterin, Übungsleiter, Helferin, Helfer, Schiedsrichter, Kampfrichter, Trainer oder Funktionär im Vereinsvorstand oder in den Abteilungsgremien tätig zu sein.

v.l..: Gudrun Busch und Jutta Niermann.