DurchsuchenSeiten bearbeiten

Judo

Der Judosport hat in der ganzen Welt eine beeindruckende Tradition. In unseren Trainingsangeboten versuchen wir den Sportlern diese Tradition im Sport an sich nahe zu bringen. Ob wettkampforientiertes Training oder das Erlernen von Grundlagen. Alles ist in unserer Abteilung möglich. Ausgebildete junge Trainer lassen das Training zu einem Erlebnis im gewöhnlichen Alltag werden.  

Ansprechpartner:

Bettina Friedrich

02504/8426    W-S.Friedrich(at)t-online.de


01.01.1970

Neue Anfängergruppe Judo

Wann: ab dem 7.11.17


Wo : in der Turnhalle der Marienschule


Um : 17:15 Uhr


Bis : 18:45 Uhr


Wie : die ersten vier bis sechs Wochen sind als Probetraining gedacht. In dieser Zeit reicht es wenn ihr in einer langen Jogginghose und einem

langärmligen Sweatshirt (alles ohne Knöpfe und Reißverschlüsse zum Training kommt. Schuhe braucht ein Judoka nicht nur Schlappen oder Socken für den Weg von der Umkleide bis zur Matte.

Denkt bitte auch an etwas zu Trinken .

 

Es freuen sich auf euch Jan, Belal, Marek und Bettina

01.01.1970

Wenn Mütter Purzelbäume schlagen

Wenn Väter sich wie kleine Jungs auf dem Boden balgen und Mütter Purzelbäume schlagen,dann hat die Judoabteilung des TV Friesen Telgte zum Eltern/Kindtraining eingeladen.

Am Freitagabend hatten die Trainer der drei Trainingsgruppen zu einem gemeinsamen Kennenlern- Training in die Turnhalle der Marienschule eingeladen. Kennenlernen sollten sich hierbei die Kinder, Eltern und Trainer aller drei Trainingsgruppen der Judoabteilung des TV Friesen untereinander.

Was bietet sich da besser an, als mit den Kindern gemeinsam zu erleben, was Judo ist. Hierfür haben sich die Trainer ein Programm einfallen lassen, dass die Eltern nicht überfordert und die Kinder nicht langweilt.

Los ging es wie in jeder Trainingseinheit mit einem Aufwärmspiel. Dann folgte der für den Judosport wichtigste Teil: die Fallschule. Bei diesen Übungen konnten die Eltern selbst erfahren, was es für eine Überwindung kosten kann, sich freiwillig auf den Boden fallen zu lassen.

Als Nächstes wurden den Eltern erste Bodentechniken gezeigt, die dann selbstverständlich unter Anleitung der Trainer auch ausprobiert wurden.

Im letzten Trainingspart war dann das Randori (Trainingskampf) an der Reihe. Hierbei hatten vor allem die Väter großen Spaß. Wo sonst können sich gestandene Familienväter wie kleine Jungs raufend über den Boden rollen.

Im Anschluss wurden in Windeseile gemeinsam die Matten wieder weggeräumt und dann wurde zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen. Hierfür hatte jede Familie etwas zum Buffet beigetragen. Auf diese Weise kam eine große Vielfalt zusammen.

Alle Trainer und auch die Spartenvorsitzende, Bettina Friedrich, freuten sich sehr über die große Zahl von Eltern, Kindern und auch Geschwistern, die sich an diesem Freitagabend auf den Weg in die Marienschule gemacht hatten. Einige der Eltern hatten für dieses Training nach vielen Jahren extra ihren alten Judogi (Judoanzug) entstaubt und wieder einmal angezogen.

„Die positive Resonanz auf unser Familienevent war überwältigend“, resümierte Friedrich am Ende der Veranstaltung.